Herzlich willkommen!

Freitag , 1, September 2017 Kommentare deaktiviert für Herzlich willkommen!

Dies ist die Internetseite der Ulmer Friedenswochen.

Das Programm für 2017 als pdf können Sie hier herunterladen.

Für alle Veranstaltungen und Aktivitiäten ist immer und ausnahmslos der jeweils im Programm bei der Veranstaltung genannte Veranstalter selbst und alleine verantwortlich.

Alle Informationen finden Sie auch im Projektblog von Radio free FM und auf unserer Facebookseite.

Die Dokumentationen der Ulmer Friedenswochen von 1977 bis 1980 liegen hier zur Ansicht bereit.

Teilnehmer 2017

Donnerstag , 17, August 2017 Kommentare deaktiviert für Teilnehmer 2017

25 Gruppen, 25 Veranstaltungen:

Amnesty International Ulm
Bund der Deutschen Katholischen Jugend Ehingen-Ulm (BDKJ)
DGB-Kreisverband Ulm/Alb-Donau
Eine-Welt-Regionalpromotorin
GEW-Kreis Alb/Donau-Ulm
Haus der Begegnung Ulm
Hochschulgruppe Nachhaltigkeit der Universität Ulm
Initiative Stolpersteine Ulm
Initiative Ulmer Friedenskonzert
Jazzkeller Sauschdall
Kulturbuchhandlung Jastram
KunstWerk e.V.
Obscura Ulm
Politischer Stammtisch 13 Ulm/Neu-Ulm
Radio free FM
Sozialistische Jugend Deutschlands (SJD) – Die Falken – Ortsverband Ulm
Stadtbibliothek Ulm
Tibet Initiative Deutschland e.V. Regionalgruppe Ulm/Neu-Ulm
Ulmer Ärzteinitiative-IPPNW
Ulmer Volkshochschule
Verein für Friedensarbeit Ulm
Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes, Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN BdA)
Weststadthaus Ulm
Verein Ulmer Weltladen e. V.
Zugvögel, interkultureller Süd-Nord-Austausch e.V. Regionalgruppe Ulm

Papier zur Arbeit der Koordinationsgruppe Ulmer Friedenswochen (KG Frieden)

Donnerstag , 17, August 2017 Kommentare deaktiviert für Papier zur Arbeit der Koordinationsgruppe Ulmer Friedenswochen (KG Frieden)

Die KG Frieden arbeitet nicht parteipolitisch. In ihr können also nur Gruppen / Organisationen vertreten sein, die nicht parteipolitisch arbeiten. Die KG arbeitet unabhängig.

Aufgabe der KG Frieden ist es, den ständigen Informationsfluss zwischen allen Beteiligten zu garantieren. Weiterhin beschließt die KG über Veranstaltungs- und Aktionsvorschläge für die Friedenswochen. Diese Vorschläge müssen der KG von den einzelnen Gruppen unterbreitet werden. Die KG übernimmt organisatorische Aufgaben, die für die Gesamtplanung und –vorbereitung der Ulmer Friedenswochen notwendig sind.

Jede Gruppe / Organisation, die sich bei der Planung und Durchführung der Ulmer Friedenswochen beteiligt, entsendet Delegierte in die Koordinationsgruppe. Jede Einzelgruppe hat eine Stimme. Die Mitarbeit in der KG muss von der jeweiligen Gruppe / Organisation regelrecht beschlossen sein. Die Delegierten haben ein imperatives Mandat. Sie erhalten von ihrer Gruppe den Auftrag, vor jeder Abstimmung selbstständig zu entscheiden, ob im Namen der Gruppe abgestimmt werden kann oder ob erst Rücksprache gehalten werden muss. Bei wenig weitreichenden Fragen oder bei Funktionsunfähigkeit der Koordinationsgruppe können die Delegierten als Privatpersonen abstimmen. Inwieweit diese Entscheidungen verbindlich sind, liegt in den Händen der KG.

Eine weitere Perspektive für die Arbeit einer Koordinationsgruppe ist darin zu sehen, dass mit der KG Absprachen zwischen verschiedenen Ulmer Initiativen über längere Zeit hinweg möglich sind bzw. erleichtert werden. Es ist denkbar, dass auch in Zukunft gemeinsame Projekte durchgeführt werden. Daher erscheint es erstrebenswert, die KG auch über die Ulmer Friedenswochen hinaus zusammenzuhalten.

Plattform der Koordinationsgruppe Ulmer Friedenswochen

Donnerstag , 17, August 2017 Kommentare deaktiviert für Plattform der Koordinationsgruppe Ulmer Friedenswochen

Plattform für die Zusammenarbeit verschiedener Gruppen und Organisationen in der Koordinationsgruppe Ulmer Friedenswochen.

Bei den Friedenswochen 2017 (1. September bis 17. Oktober 2017) beteiligen sich Gruppen von unterschiedlicher weltanschaulicher und politischer Richtung, die überparteilich und unabhängig arbeiten. Trotz all der Verschiedenheit sind wir uns darin einig, dass Frieden nur durch Zusammenarbeit und auf gewaltfreien Wegen erreicht werden kann. Jede Gruppe versucht mit ihren Mitteln einen Beitrag für den Frieden zu leisten.

Frieden bedeutet für uns nicht nur die Abwesenheit von Krieg, sondern auch die Schaffung von gerechten sozialen Zuständen im Innern einer Gesellschaft. Deshalb sind die Ziele der Ulmer Friedenswochen:

– Aufdecken was Frieden verhindert
– Aufdecken von Machtstrukturen und Gewaltursachen
– Aufzeigen von Alternativen
– Sensibilisierung aller in Sachen Frieden
– Aufzeigen von Handlungsmöglichkeiten für den Einzelnen, hier und heute.

Diese Ziele beziehen sich auf den innen- und außenpolitischen Bereich ebenso wie auf den individuellen und den Sozialbereich.

Die Themen der Friedenswoche sollen auf möglichst vielfältige Art und Weise aufgearbeitet werden (Referate, Diskussionen, Filme, Musik- und Infoveranstaltungen, Fest, Arbeitsgruppen, Theater und vieles andere sind denkbar).

Sowohl die breite Öffentlichkeit als auch spezielle Zielgruppen sollen angesprochen werden. Allen Interessierten soll die Möglichkeit zur Umsetzung der in den Veranstaltungen / Aktionen vermittelten Informationen in persönliches Handeln gegeben werden.

Die Koordinationsgruppe versteht sich als Modell für die Zusammenarbeit verschiedener Gruppen zum Thema Frieden. Für ihre Arbeit gilt das „Papier zur Arbeit der Koordinationsgruppe Ulmer Friedenswochen“.